Papier

Sich für das richtige Papier zu entscheiden, ist oftmals gar nicht so einfach. Wofür ist welches Papier geeignet? Das Papier ist die Brücke von der digitalen Umsetzung zum realen Produkt. Es ist das Material, auf welchem die digitalen Dateien sich analog manifestieren. Die Möglichkeiten sind enorm. Es gibt unzählige Papiersorten, die sich stark voneinander unterscheiden.

Gestrichenes Papier
Die Oberfläche des Rohpapiers wird mit verschiedenen Mischungen aus Pigmenten, Bindemittel und Zusatzstoffen (Streichfarbe) behandelt. Dadurch schliessen sich die Poren des Papiers, das Papier erhält eine glattere Oberfläche.

Nach dem Strich ist das Papier glatt, erst mit der Glättung durch zwei Walzen (Kalander) wird es glänzend. Es gibt verschiedene Ausführungen des Strichs: glänzende, matt gestrichene oder seidenmatte Papiere.

Vorteile / Nachteile

  • Bessere Wirkung der Bilder / weniger Textur
  • Intensivere Farben / weniger natürliche Haptik
  • robuster und längere Haltbarkeit
     

Ungestrichenes Papier (Offsetpapier oder Naturpapier)
Ungestrichene Papiere werden nicht nachbearbeitet, die Poren sind noch offen und die Textur bleibt natürlich rau. Die Faserstruktur bleibt gut sichtbar.
Sehen Fotos am Bildschirm noch leuchtend und kräftig aus, kann sich das Aussehen auf ungestrichenem Papier drastisch verändern, bei falsch bearbeiteten Bildern wirkt das Foto dunkel, flau und unattraktiv. Bildbearbeitung für ungestrichenes Papier setzt gutes Fachwissen und viel Erfahrung voraus.

Vorteile / Nachteile

  • natürliche Haptik / aufwändigere Bildbearbeitung nötig
  • ökologischer Aspekt / weniger robust
     

Satiniertes Papier
Dies ist eine Mischung zwischen gestrichen und ungestrichen. Es wird nicht mit einer Streichfarbe versehen, aber mit den Walzen geglättet und erhält so eine glatte, geschlossene Oberfläche.

Grammatur
Darunter versteht man die Stärke des Papiers. Von den meisten Papieren gibt es Grammaturen von 80g/m2 (Kopierpapier) bis 300 g/m2 (Postkartenkarton).
Die richtige Grammatur für Ihre Drucksache:

  • Briefpapier: 90 – 100 g/m2
  • Visitenkarten: 180 – 300 g/m2
  • Flyer: 120 – 170 g/m2
  • Postkarten: 250 – 300 g/m2
     

Papierfarbe
Weiss ist nicht gleich weiss, sondern unterscheidet sich in vielen Nuancen. In der Papierherstellung spricht man vom Weissgrad. Ein Papier kann von hochweiss, gelblichweiss bis recyclingweiss rangieren. Auch die Farbe ist ein wichtiges Kriterium in der Bildbearbeitung.

FSC Papier
FSC zertifiziertes Papier garantiert einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Ressource Wald und Mensch. Die Mitarbeitenden arbeiten unter menschenwürdigen und sozialverträglichen Bedingungen. FSC-zertifizierte Forstunternehmen stehen in der Pflicht, ihren Wald verantwortungsbewusst und vorbildlich zu bewirtschaften.

Kriterien bei der Papierwahl

  • Art des Druckerzeugnisses
  • Anteil Bild-Text
  • gewünschte Haptik
  • gewünschter Weissgrad/Opazität
  • ökologischer Standpunkt
  • Aussage des Firmen-CI