Die Geschichte über die Verlorene Gurke

, 13. Januar 2020

Es war einmal ein Hund. Der Hund hiss Fritzi. Er ist ein kleiner Hund. Er ist auch ziemlich frech. Er isst gerne Gurken. Er war einmal wieder unterwegs. Er machte sich auf die Suche nach einer Gurke aber er fand leider keine es war so Schad. Er war mega traurig. Er dacht er fragt im Laden ob er eine Gurke haben darf. Er ging in den Laden hinein und kläffte den Kassierer an er wollte nur eine gurke aber im Laden gab es keine Gurken es gab nur Essiggurken das fand er nicht so lecker. Er ging weiter zum nächsten Laden und fragte ein Mitarbeiter ob die noch Gurken hätten er sagt die sind schon verkauft er sagte in Genf hätte es Gurken. Fritzi sagte so ein
langer Weg der Verkäufer sagt leider ja. Sicher machte er sich auf die Socken (ich meine auf die Beine die Hunde haben keine Socken ) Er ging in seine Hunde Hütte  und packte seine Sachen zusammen. Er nahm eine Decke mit, ein Knochen von Gurke Geschmack, Wasser und Essen. Er schlief noch eine Nacht. Der nächste Morgen war da. Er lief los und freute sich auf eine Gurke. Er hatte seit 2 tagen keine Gurke mehr. Er dachte heute lauf ich bis Zürich. Er lief an Schaffhausen Nationalpark vorbei. Er lief bis nach Zürich. Er schlief dort und dachte nur an die Gurken wo er essen wird. Aber das ging noch lange bis nach Genf. Am nächsten Tag lief er nach Bern. Er dachte er muss jetzt Gas geben das er nicht Verhungert aber er kaute die ganze Zeit ein Knochen. Er war unglücklich. Er dachte er kam nie zu der Gurke. Er war mega erschöpft er wollte so schnell wie möglich die Gurke haben er hat kein Bock auf Knochen mehr. Er dachte er laufe einfach schneller. Er schlief lange er schlief länger als sonst. Er stand am 10:00 auf. Er wollte eigentlich am 8:00 aufstehen. Er regt sich mega auf, weil er heute nach Bern laufen wollte. Das ging eben sehr lange. Er dachte, dass er bis Aarau laufen würde dann mit dem Zug nach Bern. Aber hatte Angst das er von Zug fliegen würde. Er lief los von Zürich. Er lief schneller als gestern, weil er schon Zeit verloren hat. Er hat gesagt zu sich, ich kann bald nicht mehr, ich bin platt. Er dachte an seine Mutter. Sie sagte er sollte viel trinken sonst würde er austrocknen. das
fand er auch, dass er mehr trinken sollte. Er ging zum Brunnen und trank Wasser. Er hat viel Wasser getrunken. Er lief weiter und weiter. Er kam in Aarau an. Fritzi war stolz in Aarau angekommen zu sein. Er sah seine Kollegin namens Frieda. Frieda kannte ihn noch nicht so gut. Er fragte ob sie mit komme nach
Genf. Sie sagte nein, meine Eltern lassen mich nicht. Er stieg in den Zug. Was er zuerst sah, War die Zug Kontrolle. Er versteckt sich und er hatte Glück. Die Kontrolle haben ihn nicht gesehen. Er schlief ein und er merkte gar nicht, dass er weiterfuhr als Bern. Er fuhr auch weiter als Genf. Wo er eigentlich hinwollte. Er wachte gar nicht mehr auf er ist gestorben, weil er nichts getrunken hatte und nichts gegessen hat. Man
fand ihn und er wurde begraben.


DAS WAR DIE GESCHICHTE ÜBER FRITZI 


SEBE1 Lernender IBK

Kategorie:
Stichworte: socialIcon socialIcon socialIcon socialIcon


4 Kommentare

Robin Eckert am 17. Januar 2020

Die Geschichte ist auf die einte art witzig aber auf die andere Seite traurig.


Samantha am 17. Januar 2020

Leider ist das Ende sehr traurig.


Brenda Nunez am 17. Januar 2020

Ich habe die Geschichte Traurig so wie auch Lustig gefunden. Sie ist sehr Kreativ und man hat alles fernstanden.


Mirjam am 17. Januar 2020

Ich finde das Ende der Geschichte sehr traurig :-(



 Security code